· 

Mein Weg zur Hypnose

Zeit für Veränderung

Wie bin ich zur Hypnose gekommen?

3/4 meines Lebens verbrachte ich mit Schule und lernen. Grundschule-Sekundarschule-Gymnasium. Dann entschied ich mich, beeinflusst durch meine juristischen Nachbarn, Recht zu studieren. Bald einmal merkte ich jedoch, dass mir diese Gesetze  viel zu trocken sind und ich mich damit nicht identifizieren kann. Also wechselte ich ein Jahr später zu Psychologie und absolvierte  den Bachelor und dann den Master mit Spezialisierung Neuro- und klinischer Psychologie.

Schon während der Studienzeit geisterte mir immer wieder der Gedanke durch den Kopf, dass ich Menschen dabei unterstützen möchte ihre Phobien zu überwinden-jedoch nicht auf diese sture psychologische Art, bei der kein Platz für Kreativität vorhanden ist. Der Plan war geboren: Ich mache eine Weiterbildung zur dipl. zert. Hypnosetherapeutin VSH/NGH bei Gabriel Palacios, dem Hypnoseexperten schlechthin. Kurze Zeit nach dem Master war es dann auch schon so weit. Vom ersten bis zum letzten Ausbildungstag war ich stets motiviert neues zu lernen. Endlich habe ich die Möglichkeit Menschen bei all Ihren Anliegen (nicht nur Phobien) zu unterstützen  und meine Kreativität auszuleben.

 

Was ist Hypnose und für was ist es gut? 

Wenn Menschen das Wort Hypnose hören, können Sie zu Beginn wenig bis nichts damit anfangen. Sie haben Ängste und gewisse Vorurteile, da Ihnen wohlmöglich Bilder von willenlosen Menschen  irgendwelcher TV-Formate durch den Kopf geistern. Menschen, die Zwiebeln für Äpfel halten, sich wie wilde Affen benehmen oder plötzlich nicht mehr Ihre Muttersprache sprechen können. Das irritiert und macht Angst. Doch ich kann Entwarnung geben. Bei der Hypnose ist man alles andere als willenlos. Man gibt nur so viel von sich Preis, wie es das Unterbewusstsein auch zulässt. Der Zustand der Hypnose lässt sich mit dem Tagträumen, dem Autofahren oder dem Lesen eines spannenden Buchs vergleichen. Man ist völlig fokussiert. Jedoch können wir unsere Umwelt immer noch wahrnehmen und wenn es hart auf hart kommt reagieren z.B. wenn ein Wildtier vors Auto läuft. Hypnose ist etwas sehr schönes, bei dem man nur gewinnen kann. Eine Hypnosetherapie kann beispielsweise die Flugangst nehmen, das Selbstwertgefühl stärken oder beim Abnehmen helfen. Ich könnte die Liste noch unendlich erweitern.

 

Ich hoffe ich habe dir ein wenig die Angst vor der Hypnose genommen. Wenn du gerne selber mal eine Hypnose erleben möchtest dann setze dich mit mir in Verbindung.

 

Hypnotische Grüsse Aimée-Joy Rohner

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Noëlle Sommer (Sonntag, 16 April 2017 15:59)

    Liebe Aimée-Joy,
    deine Seite ist wunderschön!
    Man merkt, dass du Alles mit Liebe tust und dafür brennst!
    Ich habe mich auch schon hypnotisieren lassen und zwar bei Gabriel Palacios. Es war eine unglaublich positive Erfahrung und ich würde es jederzeit wieder tun.
    Ich bin davon überzeugt, dass deine Klienten bei dir sehr gut aufgehoben sind.
    Wünsche dir von Herzen ganz viel Erfolg und weiterhin Freude!
    Von ❤️en Noëlle Sommer